Gemeinsam.Sozial.Handeln

(archivierte Homepage)

Dr. Hans-Friedrich Traulsen (Wahlkreis 11)

Dr. Hans-Friedrich Traulsen

Kon­takt­da­ten

friedrich.traulsen@gmx.de

Per­so­nen­vor­stel­lung

Ich bin 1957 gebo­ren, geschie­den, habe 2 erwach­sene Söhne und arbeite als Refe­rats­lei­ter im Bil­dungs­mi­nis­te­rium. Auf­ge­wach­sen bin ich in Wyk auf Föhr und lebe seit 1975 in Kiel, seit 1986 in Met­ten­hof. Hier war ich ab 1989 Mit­glied im Orts­bei­rat und von 1994–2003 Orts­bei­rats­vor­sit­zen­der. Seit 2008 bin ich direkt gewähl­ter Rats­herr für den Wahl­kreis 11 Mettenhof-West, für den ich mich erneut bewerbe.

Im Rat arbeite ich in den Funk­tio­nen stell­ver­tre­ten­der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der, bau­po­li­ti­scher und stell­ver­tre­ten­der finanz­po­li­ti­scher Spre­cher der SPD-Ratsfraktion im Bau-, Haupt– und Finanz­aus­schuss mit. Neben mei­nem Ein­satz für Met­ten­ho­fer Belange waren poli­ti­sche Schwer­punkte das Inte­grierte Stadt­ent­wick­lungs­kon­zept Kiel, die Ent­wick­lung der Innen­stadt, der För­derah­men­plan, der Bau der drei Regio­na­len Berufs­bil­dungs­zen­tren und die not­wen­di­gen Zukunfts­in­ves­ti­tio­nen für Kiel.

Ich bin Mit­glied der evan­ge­li­schen Kir­che, der AWO und der ver.di.

Wahl­kreis Mettenhof

Unsere poli­ti­schen Erfolge für Met­ten­hof seit 2008:

Wir haben dafür gesorgt, dass die Schule am Hei­den­ber­ger Teich eine Turn­halle und eine Mensa erhält und gebun­dene Ganz­tags­schule gewor­den ist.

Wir haben den Ver­kauf von Erb­bau­grund­stü­cken an Finanz­heu­schre­cken ver­hin­dert und die Erb­pacht wie­der eingeführt.

Wir haben das Pro­gramm „Soziale Stadt“ bis 2012 ver­län­gert bekom­men und so die Grund­lage für den Nah­er­ho­lungs­park am Hei­den­ber­ger Teich geschaf­fen. Die Schul­höfe am BZM und an der Max-Tau-Schule wur­den neu gestal­tet. Das Stadt­teil­büro ist mit sei­nen Mit­ar­bei­te­rin­nen von der Lan­des­haupt­stadt Kiel über­nom­men worden.

Schu­len und Kin­der­gär­ten in Met­ten­hof wur­den saniert, z.B. die Schule am Göte­borg­ring. Neue Krippen-, Hort– und Kin­der­gar­ten­plätze wur­den geschaf­fen, die Schul­so­zi­al­ar­beit ver­stärkt. Wir haben in Met­ten­hof ein brei­tes und attrak­ti­ves Schul­an­ge­bot gesichert.

Was wir bis 2018 für Met­ten­hof errei­chen wollen:

Wir wol­len unter dem Motto: „Gemein­sam gut leben in Met­ten­hof“ ein inte­grier­tes Stadt­teil­ent­wick­lungs­kon­zept für Met­ten­hof ent­wi­ckeln. Dies soll Grund­lage sein, um das Zusam­men­le­ben von Jun­gen und Alten, Frauen und Män­nern, Fami­lien und Sin­gles, Behin­der­ten und Nicht­be­hin­der­ten sowie von Deut­schen und Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund im Stadt­teil zu verbessern.

Wir wol­len die von der SPD im Rat bereit­ge­stell­ten Mit­tel für die drin­gend not­wen­dige Sanie­rung der Sport­an­la­gen am BZM nut­zen. Wir set­zen uns für die Erneue­rung der Umklei­den und Sani­tär­an­la­gen in den dor­ti­gen Sport­hal­len und den Beginn der ener­ge­ti­schen Grund­sa­nie­rung des Schul­ge­bäu­des ein.

Im Süden des Met­ten­ho­fer Ein­kaufs­zen­trums auf der brach­lie­gen­den Flä­che der ehe­ma­li­gen Park­pa­lette soll ein neuer attrak­ti­ver Ein­zel­han­dels­stand­ort entstehen.