Gemeinsam.Sozial.Handeln

(archivierte Homepage)

Michael Wagner (Wahlkreis 15)

Michael Wagner

Kon­takt­da­ten

0431/69 85 82

MichaelWagnerKiel@web.de

Per­so­nen­vor­stel­lung

Michael Wag­ner, 43, ledig, Tätig­kei­ten als wis­sen­schaft­li­cher Ange­stell­ter und Publi­zist, kam 2003 erst­mals in die Rats­ver­samm­lung und ver­tritt Rus­see und Ham­mer seit 2008 als direkt gewähl­ter Ratsherr.

Als Vor­sit­zen­der des Sied­ler­bei­ra­tes war er maß­geb­lich betei­ligt an der Ent­schei­dung, den geplan­ten Ver­kauf der Kie­ler Erb­pacht­grund­stü­cke an pri­vate Dritte zu ver­hin­dern. Er setzte sich für Zukunfts­in­ves­ti­tio­nen in den Stadt­ei­len ein: Der Neu­bau der städ­ti­schen Kin­der­ta­ges­stätte für 3 Mio. €, die Erneue­rung von Stra­ßen (z.B. des Ihl­ka­ten­we­ges, Rends­bur­ger Land­straße, Ver­kehrs­si­che­rungs­maß­nah­men (u.a. Spree­al­lee, Rends­bur­ger Land­straße, Rus­seer Weg), Erneue­run­gen auf Spiel­plät­zen (z:B. Zeh­len­dor­fer Straße) und Umbau­ten für mehr Bar­rie­re­frei­heit (Hal­te­stelle Gatow­weg) sind greif­bare Ergeb­nisse der Poli­tik seit der ver­gan­ge­nen Kommunalwahl.

Wahl­kreis

Rus­see, Ham­mer und Demüh­len haben ein hohe Lebens­qua­li­tät gemein­sam. Sie ist zu erhal­ten und wei­ter aus­zu­bauen: Zusätz­li­che fami­lien– und alters­ge­rechte Woh­nun­gen sol­len unter Ein­be­zie­hung der Inter­es­sen der bereits ansäs­si­gen Bevöl­ke­rung auf noch vor­han­de­nen Bau­flä­chen ent­ste­hen. Der Aus­bau der Kin­der­be­treu­ung in den Stadt­tei­len ist ein wich­ti­ges Ziel.

Eine trag­fä­hige Lösung des Pro­blems der zuneh­men­den Vernäs­sung in Ham­mer erfor­dert, sowohl den berech­tig­ten Inter­es­sen der Bewoh­ner und des Natur­schut­zes Rech­nung zu tra­gen. Die Infra­struk­tur (z.B. die Sport­plätze) ist zeit­ge­mäß und den Bedürf­nis­sen aller Alters­grup­pen (z.B. sichere Kin­der­wege, senio­ren­ge­rechte Möblie­rung des Nah­er­ho­lungs­rau­mes) ent­spre­chend zu sanie­ren und aus­zu­bauen. Für unsere älter wer­den­den Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger ist das soziale und kul­tu­relle Ange­bot bedarfs­ge­recht zu erweitern.